Ayurveda zweite Erweiterung Oria: Dohatheorie

Ayurveda 3 Haupttheorien: Theorie 3: Dohatheorie: Das ist die bekannteste Theorie. Sie beruht auf der Tatsache, dass die 3-Geist-Körper-Operatoren die immaterielle Transformation im materiellen Entstehungsprozess dominieren. Sie selbst sind immer noch auf der immateriellen Seite, aber sie sind im Wesentlichen ein materielles immaterielles Feld. Sie beherrschen daher den Geist-Körper-Kontakt miteinander. Es kontrolliert alle Bewegungen, wie die Übertragung von Signalen im Nervensystem, die Durchblutung, das Fortschreiten der Nahrung im Darm, etc. Die Piltadosha dominiert die Verdauung und den Stoffwechsel und die Wärmeableitung usw. Kaphadosha dominiert die Struktur und Gewebebildung. Jeder Mensch hat einen dominanten von drei Dosta. Einige haben bis zu 2 dominante DOA oder ein paar von ihnen sind alle 3 dominant. Dominiert von dem, der den menschlichen Körpertyp bestimmt, was ja eher die Natur des Typs ist, weil er sich langsam ändern kann, wenn das Alter entweicht. Jede Dosha kann „bösartig“ sein, d.h. sie fehlt an der Balance oder „gutartig“ oder ausgewogen. Zum Beispiel macht der ausgeglichene Vatadosha einen fröhlichen Menschen, aber der unausgeglichene Vatadosha kehrt dieses Merkmal um, was bedeutet, dass der Mensch sehr schlüssig wird. Man kann sagen, dass die Qualitäten eines ausgewogenen und bösartigen Doshans weitgehend gegensätzlich sind. Vata ist der wichtigste der Dofrom. Wenn die Vata vom Gleichgewicht weggeht, folgen Sie anderen früher oder später vom Heck. Doshia ist in allen Formen der Behandlung mit Ayurveda ausgeglichen, aber meiner Meinung nach sollte es zuerst gestartet werden und das Gewicht der Doshi nach dem Beginn der Entfernung.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close